Einmal im Jahr pilgern Tausende von Musikfans nach Nyon, um dort über mehrere Tage hinweg Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt, aus vielen Musikbranchen von “Rock / Pop” über “Hip-Hop” und “Pop / Chanson” bis hin zur “Klassik” zu begegnen.

Festival mit Flair

Dabei zählt bei einem der größten Festivals der Schweiz die internationale Vielfalt. Sie zeigt sich in den Auftritten der Superstars, und sie setzt sich in den Konzerten jener jungen Künstlerinnen und Künstler fort, die sich einen Namen machen möchten und vom kulturellen Non-Profit-Verein “PALÉO ARTS & SPECTACLES” gefördert werden. Zirkus- und Straßenkunst sowie die vielen Stände, welche Essen oder Kunsthandwerk anbieten, verleihen der Veranstaltung das Flair eines internationalen Spektakels.

Superstars und Newcomers

Internationale Top Acts waren beispielweise 2006 “Depeche Mode”, 2011 “James Blunt”, 2012 “The Cure”, 2016 “Iron Maiden”. Junge Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt und vielen Musikszenen erweitern seit Jahren das Programm. Dass sich hier Superstars mit Newcomers einfinden, verleiht dem Festival interessante Töne. Die Festival-Besucher wissen dies zu schätzen, denn sie strömen seit Jahren zu diesem Anlass und tun dies teilweise immer wieder.

Treue Fans

Die Treue der Fans ist beachtlich. So waren 2017 weit über drei Viertel des Publikums zum dritten Mal dabei. Dies spricht für das Konzept der Organisatoren, Internationalität und Stilvielfalt mit sozial-kultureller Verantwortung zu verbinden und dies, den heutigen globalen Anforderungen entsprechend, durch ökologische Akzente zu flankieren. Die nachhaltige Ausrichtung zahlt sich aus. “Das Paléo” hat seit Jahren über 230.000 Festival-Besucherinnen und -Besucher, welche einerseits seine sozialen Schwerpunkte wie niedrige Eintrittspreise sowie andererseits seine ökologische Ausrichtung wie Mülltrennung und Konsum grüner Energie schätzen.

Große Zufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit ist groß. Sie reicht vom Empfang der Festival-Besucher über die Infrastruktur, welche durch öffentliche Verkehrsmittel zusehends verbessert wird, bis hin zum Essen von lokalen Anbietern. So verwundert nicht, dass jedes nächste “Paléo Festival Nyon” bereits einige Wochen vor Beginn ausgebucht ist.