Freundlich, friedlich und voller guter Stimmung: So zeichnen sich die „Gurtenfestivals“ seit vielen Jahren aus. Der Gurten, der Hausberg der Schweizer Bundeshauptstadt Bern, gibt auf mehreren Bühnen Raum für ein Sommerfest, welches Bands, Interpretinnen und Interpreten, Fans, aber auch Sponsoren zu feiern wissen.

Seit Jahrzehnten großes Interesse der Fans

Das größte internationale Festival der Schweiz lockt seit seinem Bestehen im Jahr 1977 immer im Juli Zehntausende von Musikfreunden auf den Gurten und konnte zwischenzeitlich Bestmarken von über 80.000 Besucherinnen und Besuchern verzeichnen. Das Interesse an diesem Anlass hält seit Jahrzehnten an. Dies liegt sicher daran, dass sich das kleine „Internationale Folk-Festival Bern“ von damals zum heutigen internationalen Open Air mit Spitzen Acts aus Szenen wie Folk, Rock, Pop, Punk, Blues und Hip-Hop entwickelt hat: Die „Lovebugs“, James Blunt oder „Faith No More“ trugen mit vielen anderen dazu bei.

International und schweizerisch das Beste

Auch die Schweizer Musik-Szenen sind regelmäßig und gern vertreten, um dem internationalen Ton des „Gurtenfestivals“ eine nationale Note beizufügen – dies nicht immer, aber oft in Mundart. So stehen Züri West, Heidi Happy, The Delilahs, Stephan Eicher, Stiller Has und Patent Ochsner für das Beste, was das Alpenland zu bieten hat. Dem „Gurtenfestival“ gelingt es, internationale und nationale Szenen zusammenzubringen und zusätzlich junge Nachwuchs-Bands zu fördern.

Vier Tage lang ein Fest

Das Bemühen um eine viertägige freundliche, tolerante und friedliche Atmosphäre ist dabei offensichtlich. Zelte, unter denen die Bühnen und Stände zum Teil aufgebaut werden, unterstützen dies. Die Höhe, in welcher das Festival auf dem Gurten stattfindet, spricht für dieses Flair. Die Nähe zu den Fans spielt dabei immer wieder und in Variationen eine wichtige Rolle bis hin zur Bezahlung von Essen, Getränken und mehr. So erhalten die Festival-Besucherinnen und -Besucher eine „Cashless Card“, mit der sie ihre Rechnungen heute im Abläufe erleichternden bargeldlosen Zahlungsverkehr begleichen. Verbleibendes Endguthaben wird nach dem Open Air rückerstattet.